Grüne Lichtenau kandidieren wieder zur Gemeinderatswahl 2019

Grüne Lichtenau kandidieren wieder zur Gemeinderatswahl 2019

Begegnungscafé, Helferkreis und ökologische Landwirtschaft im Focus

Das Interesse bei der jüngsten Sitzung der Grünen Lichtenau-Rheinmünster war unerwartet groß – und die Themen waren entsprechend vielseitig. Vom Hundeführerschein, über Querungshilfen, Geschwindigkeitskontrollen, Radwege, Gestaltung der Ortsmitte, Kitagebühren, Aufbau eines Begegnungscafés, Förderung der ökologischen Landwirtschaft bis hin zu einer Bestandsaufnahme der Ortschaften und der Kernstadt zu Leerstand und Baulücken und einem dann daraus resultierenden Entwicklungsplan wurden Themen diskutiert, die nicht nur den Grünen wichtig sind. Offensichtlich sehen viele Mitbürgerinnen und Mitbürger die Notwendigkeit, sich für die Gemeinschaft in Lichtenau zu engagieren. Dazu passt, dass mit Christian Knäbel aus Rheinmünster ein neues Mitglied gewonnen wurde, das sich mit großem Elan um die Homepage der Grünen Lichtenau-Rheinmünster kümmert und die Partei auch in Facebook und Instagram vorstellt.

In einer ausführlichen Stellungnahme plädierte Georg von Lipinsky für einen Helferkreis für ältere Mitbürger, die zunehmend vereinsamen und den Anforderungen der Krankenkassen auf Eigenfinanzierung von Krankenfahrten hilflos gegenüberstünden. Pressesprecher Frohmut Menze sicherte ihm zu, den Lichtenauer Helferkreis darauf aufmerksam zu machen. Es sei sicher möglich, im Einzelfall unbürokratisch zu helfen. So wurde im Lauf der Diskussion immer deutlicher, dass die Grünen Lichtenau nach langer Abstinenz wieder für den Gemeinderat kandidieren wollten und könnten. Auf der Kandidatenliste für die Kommunalwahlen 2019 in Baden-Württemberg stehen für Lichtenau-Stadt Evelyne Tilsner, Lukas Kloska, Martin Decker, Stephan Bayer und Margot Schneider-Söllner – und für den Kreistag kandidieren Gebhard Deibel, Lukas Kloska und Martin Decker. Für die endgültige Besetzung der Listen für die Ortsteile Lichtenaus (Ulm, Scherzheim, Muckenschopf und Grauelsbaum), denen wegen der unechten Teilortswahl große Bedeutung zukommt, werden in den nächsten Wochen mit interessierten Männern und vor allem Frauen weitere Gespräche geführt – doch zeichnen sich auch hier spannende Listen ab. Von mehreren Anwesenden wurde bedauert, dass nur wenige Frauen auf den offenen Listen der Grünen kandidieren würden.

Auch für Rheinmünster zeichnet sich eine Beteiligung der Grünen an der Kommunalwahl ab – dazu wird Christian Knäbel weitere Gespräche führen und über das Internet und über Facebook und Instagram und über die lokale Presse einladen.

Ein weiteres Treffen mit grünen Mitgliedern und interessierten Kandidatinnen aus Lichtenau und Rheinmünster findet am Montag, 10. Dezember, 19 Uhr wieder im Nebenzimmer des Artemis (Hauptstraße 3, gegenüber der Rhein-Apotheke) statt. Hier soll das Wahlprogramm im Detail diskutiert werden. Peter Heye wird diesen Abend moderieren. Weitere Infos auf der neu gestalteten Homepage http://www.gruene-li-rhm.de

Verwandte Artikel