„Lebenslust in Lichtenau“ Grüne bilden Arbeitsgruppen für das Kommunalwahlprogramm

Das hatte die stellvertretende Vorsitzende des Ortsverbands der Grünen Lichtenau-Rheinmünster nicht erwartet: „Schön, dass so viele neue Gesichter aufgetaucht sind und alle begeistert mitmachen“ begrüßte Hertha Beuschel-Menze die Gründung von vier Arbeitskreisen zur Bestandsaufnahme und zur Formulierung des Wahlprogramms. Das Thema der ersten Arbeitsgruppen „Lebenslust in Lichtenau“ wurde auch gleich zum Motto der Arbeit des Grünen Ortsverbands erhoben. Geleitet wird diese Arbeitsgruppe von Antje Kientz-Deibel. Mit dem Thema „Mensch vor Auto“ beschäftigt sich der zweite Arbeitskreis unter Leitung von Birgit Wagner. Und mit einem „Lichtenau für alle Generationen“ sorgen Mitglieder und Nichtmitglieder mit der Unterstützung von Margot Schneider-Söllner für entsprechende Vorschläge. Die vierte Arbeitsgruppe (Leitung: Andreas Wagner) kümmert sich um das Thema „Lebensgrundlage Wasser“. 

Pit Heye aus Scherzheim hatte den Abend perfekt vorbereitet und sorgte mit Flipchart, Tafelplaner, Meinungskarten und vielen guten Vorschlägen für eine lebhafte Debatte, an deren Ende 44 Einzelthemen standen, die jeweils kurz andiskutiert und dann auf die vier Arbeitskreise verteilt wurden, darunter Themen wie „Plastik fasten“, „Tempo 30“, „Radverkehr in Einbahnstraßen“, „Treffpunkt Ortsmitte“, „Bestandsaufnahme Stadt und Ortsteile“. 

Einig war sich die Versammlung – so die Presseerklärung der Grünen – dass man nicht nur Themen auflisten wolle, sondern eine positive Gegenwelt plane – und dies gern über die Welt der Grünen hinaus. Die Arbeit müsse Freude machen und auch über den Gemeinderat hinaus die Mitbürger ansprechen – deswegen auch das neue Motto der Grünen: „Lebenslust in Lichtenau!“

Die nächste öffentliche Diskussionsveranstaltung findet am Mittwoch, 23. Januar 2019, im Nebenzimmer des Artemis statt. Um ihre Listen für die Gemeinderatswahl optimal zu füllen, fehlen noch Kandidatinnen und Kandidaten für Scherzheim, Ulm, Muckenschopf und Grauelsbaum. Interessierte können sich bei Hertha Beuschel-Menze melden (beuschel@menze.de, Telefon 993591).

Verwandte Artikel