AK „Lichtenau für alle Generationen“ – Protokoll . 17. Dez 2018

Ortsverbandstreffen Waldstraße 17, Scherzheim

17. 12. 2018

19:00 Uhr bis 20:15 Uhr

Anwesend: Frohmut Menze, Hertha Beuschel-Menze, Margot Schneider, Gaby Jesensky

Protokoll Arbeitskreis-Treffen : Lichtenau für alle Generationen

Was kann man tun, dass alle im Ort bleiben?

Gesamtkonzept Generationen-übergreifend

Treffpunkt für alle

Helferkreis-Plattform

Talente-Dienstleistungs-Tausch-Börse

Mitfahr-Plattform

Sichere Wege – Querungshilfen

Gestaffelte Kitabeiträge

Zukunft für Kinder im Ort: Schule, Vereine, bezahlbarer Wohnraum 

Qualifizierte Freizeitangebote (Strafzuschlag Musikschule)

Begleitung für Senioren – Forum für Jugendliche 

Seniorenheim neben Kita

Lichtenau für alle Generationen

Gesamtkonzept Generationen-übergreifend

Zur Lebenslust in Lichtenau gehören alle Bürger, alle Gesellschaftsschichten sowie alle Altersstufen. Wir leben in einer Zeit, in der nach Wohnraum in Städten geschrien wird, über kostenlosen öffentlichen Nahverkehr in Ballungsraumen gerungen und über die Entstehung einer Pflegeeinrichtung nach der anderen verhandelt wird.

Wir fragen uns jedoch: Wie können wir Lichtenau generationenübergreifend so attraktiv machen, dass es keine Flucht aus dem ländlichen Raum in die Städte gibt? Wie müsste Lichtenau gestaltet sein, dass alle gerne hier bleiben und bei ausreichend Freiraum zur Verwirklichung der eigenen Wünsche auch auf eine sichere, stabile und verlässliche Gemeinschaft zurückgreifen können, in allen Lebenslagen und Lebensabschnitten?

Ausbildung und Leben im Wohnort

Kinder und Jugendliche können heimatnah eine gute schulische und berufliche Ausbildung wahrnehmen. Dazu zählen ausreichend Kitaplätze, eine Erweiterung und Anpassung der örtlichen Schulen auf die auf dem Land wieder steigenden Kinderzahlen, sowie ein Angebot einer weiterführenden Schule ohne die notwendigen stundenlange Busfahrten und Elterntaxis. Fuß- und Radwege sind sicher gestaltet, sogenannte „shared space“ Verkehrskonzepte lösen die klassische Trennung von rollendem Verkehr und Fußgängern ab, dadurch werden die Geschwindigkeiten reduziert, und die erforderliche Rücksichtnahme erhöht die Verkehrssicherheit. Wo dies nicht möglich ist, sind Querungshilfen für den sicheren Übergang über stärker befahrene Straßen vorhanden.

https://www.zeit.de/2011/31/Shared-Space/seite-2

Die bereits gute Freizeitsituation in Lichtenau, getragen von einer Vielzahl an aktiven Vereinen, wird noch um kulturell hochwertige Angebote erweitert werden, in der Art, wie sie von Musik- und Kunstschulen und …. angeboten werden.

Generationen kommen zusammen – Treffpunkt für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren

Die Generationen im Wohnort werden wieder zusammengebracht. Im Mittelpunkt steht die Schaffung eines gemeinsamen Treffpunkts, der Senioren, Kinder und Jugendliche und Erwachsene im besten Alter in Kontakt bringt. In diesem Umfeld kann eine Leih-Oma gefunden werden, ein Jugendlicher zu einem Taschengeld kommen, wenn er mit nicht mehr ganz so mobilen Senioren spazieren geht, oder einfach nur gemeinsam Kaffee getrunken werden. Eine Talent-Tauschbörse bietet gegenseitig Hilfe und Dienstleistungen an.

Für die Mobilität aller wird durch eine Art Mitfahrzentrale gesorgt, die wahlweise über ein schwarzes Brett, die Mitteilung im Amtsblatt oder über eine App funktioniert. Auch über die Reaktivierung des Bürgerbusses wird nachgedacht. 

Zusätzlicher Wohnraum ohne Wohnsilos und ohne Flächenverbrauch

Junge Familien bekommen Wohnraum, der ihrer Situation angemessen bezahlbar ist, ohne dass gleich ein Einfamilienhaus neu gebaut werden muss. In der Stadtplanung spiegelt sich dies wieder; eine professionelle Bestandsaufnahme der momentanen Wohnraumsituation erfolgt bald und ein Konzept einer umweltverträglichen Entwicklung wird erstellt. Umnutzung und Aufstockung werden gefördert, um den fortschreitenden Verlust unserer ortsnahen Streuobstwiesen zu verhindern.

Zusammenfassung

Gut Leben in Lichtenau: Ein Konzept für alle Generationen – Kinder und Jugendliche, Erwachsene im besten Alter und Senioren verbringen ihre Zeit gerne in Lichtenau. 

Ausbildung und Leben im Wohnort – Schulen, Verkehrskonzepte, Mobilität und Freizeit&Kultur veranlassen weniger Leute, in die umliegenden Städte zu fahren

Generationen kommen zusammen – Treffpunkt für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren ermöglichen Austausch von Zuwendung und Dienstleistungen

Zusätzlicher Wohnraum ohne Wohnsilos und ohne Flächenverbrauch – Umnutzung und Aufstockung vor Neubaugebieten sorgt für ein ökologisch verträgliches Stadtwachstum

Verwandte Artikel